Ein spirituelles Afrika-Erlebnis, das mit allen Klischees bricht.

 

Eine ungewöhnliche Prophezeiung
erfüllt sich ...
 

Wende dein Gesicht der Sonne zu,
dann fallen die Schatten hinter dich.

Sprichwort aus Südafrika

 

Facebook-Seite: 'Hella Schwerla - Jakobsweg Afrika. Hitze, Dreck & Erleuchtung.'

 

 

 

Neu erschienen. Jetzt überall im Buchhandel ...

Die ersten Leserstimmen:

  • • Ich hatte ja schon eine Menge erfahren über Hella's Abenteuer Afrika. Aber erst als ich das Buch gelesen hatte, ist mir die wahre Dimension dieser Unternehmung klargeworden. Das war ein Grenzgang, an dessen Rändern ihr vermittelt wurde, dass man nicht eben mal in eine fremde Welt hineinschnuppern kann. Auf die man sich einlassen muss, auch auf die Gefahr hin, zu sterben. Zum Glück hat sie es überlebt.
    Ingrid Neuhaus

    • Danke, dass ich es vor(her)-lesen durfte. Es war mir Ehre und Freude zugleich, aber: Ich bin mit Hella Schwerla fast verdurstet, habe unter der Hitze gelitten und manchmal gedacht "das überlebt sie nicht". Das Ganze war eine unglaubliche Herausforderung. Aber ihr Schamane hat es ihr zugetraut, und sie hast es auch geschafft. Ihre wunderbaren Fähigkeiten haben sich dadurch sicherlich noch verstärkt und verfestigt. Und ich habe das Glück, auch davon zu profitieren. Glückwunsch!
    Elisabeth Gädgens

    • Das hatte für mich für einen fast unerträglichen Spannungsbogen: eine neugierige Mitteleuropäerin geht arglos eine Einladung in einen Kral im Irgendwo ein, sie taucht dann ein in eine ihr völlig unbekannte Welt, die ihr lebensbedrohliche und anscheinend ausweglose Situationen beschert, bis hin zu zen-artigen Erkenntnissen. Es ist die Geschichte einer Reise ins eigene Selbst, zugleich in die Seele Afrikas. Bezaubernd, erschütternd, erhebend - kurzum: kathartisch.
    Andrei Stefanescu

    • Hella S. ist eine extreme Grenzgängerin, die sich viel abverlangt für ihre Recherchen. Sie zeigt uns ein anderes Afrika, jenseits des Krüger-National-Parks mit seinen Luxushotels. Ein lesenswertes Buch.
    Anne Damke

    • Hella Schwerlas Buch hat mich mitgenommen auf eine faszinierende Reise mit starken Bildern, tief in eine für mich völlig fremde Welt; die Welt eines afrikanischen Schamanen. Oft habe ich mich erwischt, darüber nachzudenken wie ich in der einen oder anderen sehr plastisch beschriebenen Situation dort wohl reagiert hätte und habe Ihren Mut bewundert.
    Dagmar Birke

Worum geht's in diesem Buch?

Schau dir das Video an und sieh selbst.


Musik: "Kwassa" - Gratis-Download von  www.afrodrumming.com

Ein kurzer Blick auf den Inhalt

»Die weiße Massai« ohne Weichzeichner... (Verlagsankündigung)

▶ Kurzbeschreibung

Wenn die Trommeln schweigen... Hella Schwerla folgt der Einladung eines afrikanischen Sangoma, eines Schamanen, ihn in sein abgeschiedenes Dorf zu begleiten. Sie wurde als Retterin ausgewählt, wurde ihr geweissagt. Schon in früher Kindheit entdeckte sie ihre übersinnlichen Fähigkeiten, doch erst in der Abgeschiedenheit des afrikanischen Dorfes erkennt sie ihre Bestimmung. Eingeholt von der harten Realität und bitteren Armut, begibt sie sich auf eine spirituelle Reise, an deren Ende sich sowohl ihr eigenes Schicksal als auch das des Stammes zum Positiven wenden.


▶ Inhaltsverzeichnis

PROLOG

ERSTER TEIL
Die Einladung
Sprung nach Afrika
Bruchlandung im Kral
Wer rettet hier wen?
Ausbruchsversuch
Die Trommeln rufen
Unter Buren
Der Sangoma und sein Gast
Heilungen, Interview und Knochenorakel
Initiation mit dem Ziegenritual
Transitraum Komatipoort
Rückbesinnung – Rückführung

ZWEITER TEIL
Die Rückkehr
Veränderungen und neue Sichtweisen
Schamanenschüler auf dem Prüfstand
Ngwenyas Welt
2000 Kilometer durch Swaziland
Ein weißer Schamane in Afrika
Salu gardíe – das Lebewohl

EPILOG

▶ Jambolane Mpapane. Der Sangoma.

Über die Autorin Hella Schwerla

www.LebensSpuren.info

 

I have known Hella Schwerla since the early 80’s, when we were together with Don Eduardo Calderon. She has a lucid and strong mind and a wonderful sense of humour. So I am not surprised that she "survived" the hardship and challenges of living with an african sangoma and his tribe. Thanks to her courage and an open heart she brings her wisdom and gifts to us.

  • avatar
    Arnoldo Villodo
    Best Selling Author of »Shaman, Healer, Sage«
    (»Das geheime Wissen der Schamanen«)
    _______

Eine schamanische Lebensreise

Die Journalistin und Autorin für Funk und Fernsehen war Zeit ihres erwachsenen Lebens eine pragmatische, erdverbundene, kritische Frau. Katholisch erzogen, verlor sie früh den Glauben an alles, was nicht zu beweisen war. Auf einem Bauernhof in einer Moorlandschaft aufgewachsen, benachbart mit einer Kräuterhexe, waren ihr außergewöhnliche Phänomene, auch eigene Fähigkeiten durchaus vertraut (in ihrem Buch „Auch Hexen können weinen“ beschrieben). Doch als Erwachsene lehnte sie alles in Richtung Esoterik kategorisch ab, bekämpfte diese auch in ihrer Arbeit.

Eine erste Begegnung mit Schamanen in den 80er Jahren stellte ihr derart etabliertes Weltbild in Frage. Der peruanische Schamane Don Eduardo Calderón wurde Freund und Lehrer. Sie begann, wieder zu spüren, dass es eine unsichtbare Welt gab. Dennoch blieb ihr Denken und Fühlen weiterhin kritisch. Da sie in übersinnlichen Themen nicht mehr die spitze Feder wie früher führte, blieben Aufträge in dieser Richtung bald aus. Und weil sie aber auch nie ganz in die Welt der Esoterik eintauchte, lebte sie sozusagen „zwischen sämtlichen Stühlen“, gehörte nirgendwo ganz hin.

Anfang des neuen Jahrtausends nahm sie – diesmal auch als Organisatorin - an einem Schamanengipfel in Europa teil und betreute afrikanische Schamanen. Der Stammeshäuptling und Sangoma (so werden die Schamanen im Süden Afrikas genannt) Jambolane Mpapane und sein Übersetzer Ngwenya - das Krokodil – fühlten sich durch Hella Schwerla in dieser fremden, für sie beängstigenden Welt gut aufgehoben. Zum Dank lud Mpapane sie zu sich nach Südafrika ein, mit der Option auf eine Sangoma-Ausbildung.

Hella Schwerla war nicht nur neugierig, sondern hatte auch mit einem bekannten Filmer die Idee, daraus eine Dokumentation zu machen. Es kam ganz anders, und alles was geschah, war jenseits ihrer Vorstellungen. In dem halben Jahr ihres Aufenthaltes im Kral des Sangomas, in dem sie zum Teil völlig ausgeliefert war und keinen Ausweg zurück in die Zivilation sah, stiess sie an unvorstellbare äußere und innere Grenzen, begegnete sie dem Tod in verschiedenen Formen, auch ihrem eigenen...

Freiwillig hätte ich eine solche Reise nie gemacht“, sagt Hella Schwerla heute aus der Distanz, „denn ich musste durch einige Höllen, um den Himmel zu erkennen. Aber ich bin dankbar für diese Zeit, denn sie hat mich zu meinem innersten Kern finden lassen.“
_______

▶ Vita Hella Schwerla:
Geboren und aufgewachsen im Emsland, lebt seit Jahrzehnten in München. Sie ist gelernte Journalistin, arbeitete bei Tageszeitungen und Illustrierten. Autorin für Feature, Hörspiel, Film- und Fernsehen, Kinder- und Sachbücher. Psychologie und Energiearbeit. Viele Auslandsaufenthalte, u.a. Amerika, Südamerika, Afrika und Indien.
Andreas, der Sohn, Alexander, der Enkel, Ninja, die vierbeinige Freundin, die sie aus Afrika mitbrachte.
Eine große Liebe und eine Handvoll sehr guter Freunde.

Erlebnis-Romane (mehr auf www.LebensSpuren.info):
( ''. . . die wahrhaftige Verbindung aus Erleben und Erkennen,
aus Biografie und inneren Bildern'' )

• »Auch Hexen können weinen« - Das Geheimnis einer starken Frau
• »Prinzen, Parias und wilde Tiere« - Eine indische Reise
• »Der Polizist und die Frau« - Ein erotischer Roman
• »Hitze, Dreck & Erleuchtung« - Mein Leben im Kral eines afrikanischen Schamanen
_______

 

Arnoldo Villoldo - Vorwort zum Buch - hier in Deutsch:
Ich kenne Hella Schwerla seit den achtziger Jahren und unserer gemeinsamen Zeit mit Don Eduardo Calderon. Sie ist willensstark mit einem klaren Geist und einem wunderbaren Sinn für Humor. So überrascht es mich nicht, dass sie die Härten und die Herausforderungen gemeistert hat, die das Leben mit einem afrikanischen Sangoma und seinem Stamm ausmachen. Ihrem Mut und einem offenen Herzen verdanken wir ihre Weisheit und die Gaben, die sie uns mitbringt.

 

Eine weitere Verbindung zu meiner Kral-Familie

Zwischen meinem ersten Aufenthalt im Kral und der zweiten Reise habe ich Spenden gesammelt, als die Überschwemmung in Mosambique zu meinem Stamm hinüberschwappte und später - in einer Dürreperiode - eine Hungersnot ausbrach.

10% meines Gewinns am Buch werde ich an meine Kralfamilie abgeben, und wenn es viel wird, eine Stiftung ins Leben rufen, die unter anderem den Kindern zugute kommen soll, damit sie eine Schule besuchen können.

 

Facebook-Seite: 'Hella Schwerla - Jakobsweg Afrika. Hitze, Dreck & Erleuchtung.'

 

>

Impressum |   Datenschutz
Copyright © 2014, 2015 Hella Schwerla & Lebensspuren   |   Website by manu   |   Powered by LeadPages